• Sommerfilme im Wandelgarten,  Wandelgarten

    2. Wandelfilm im Wandelgarten “CURITIBA It’s possible”

    “CURITIBA It’s possible“ein wichtiger Film von Jörg Pibal und Paul Romauch https://wandelkino.wordpress.com/ für vorbildliche Stadtentwicklung, Mut und kluges Miteinander von Stadtverwaltung und Bürgern. Das Schlusswort des ehemaligen Bürgermeisters und Architekten von Curitiba Jaime Lerner  lautete “It’s possible” und so sind wir in kleinen Gruppen gut ins Gespräch gekommen.  

  • Urbane Gärten,  Wandelgarten

    Kein Schauspielhaus-Gärtnern — kein “Theater in Grün”

    Nachricht vom Gebäudemanagement: “für die Förderung des Tanzzen­trums durch den Bund gab es in den let­zten Wochen pos­i­tive Sig­nale. Somit liegt das Gebäude jet­zt beim Bund und Land in einem beson­deren Fokus. Nach Rück­sprache mit Her­rn Dr. Flunk­ert ist aus der Erfahrung solch­er über­ge­ord­neter städtis­ch­er Pro­jek­te von ein­er ander­weit­i­gen Nutzung abzu­rat­en. Die Genehmi­gung für ein urbanes Gärt­nern am Gebäude / auf der Dachter­rasse kann beim Bund und Land zu Irri­ta­tio­nen führen und die bish­er gute Gesprächs­ba­sis gefährden. Im Som­mer erwarten wir einen Besuch eines Mit­gliedes des Deutschen Bun­destages. Ich komme daher nicht umhin Ihnen nun mit­teilen zu müssen, dass ich dieses dur­chaus span­nende Pro­jekt nun doch nicht genehmi­gen kann. Sollte…

  • Urbane Gärten,  Wandelgarten

    Es wächst etwas am Schauspielhaus…

    Wir hatten das große Glück und das große Vergnügen mit einer kleinen Gruppe Wandelgärtnerinnen und mit Frau Nickl vom Gebäudemanagement diesen Außenbereich des Schauspielhauses und die große herrliche Terrasse anzusehen mit der Frage, ob wir uns hier eine urbane Nutzung und Gestaltung vorstellen könnten. Wir können und wollen das sehr gern Mit “WIR” denken wir an die vielen interessierten Bürgerinnen und Bürger die den Ort lieben. Der Sen­a­tor für Stad­ten­twick­lung und Umwelt Michael Müller ” Gebäudege­bun­dene Land­wirtschaft — eine soziale, tech­nis­che und gestal­ter­ische Her­aus­forderung für die Stad­ten­twick­lung.” Und weit­er sagt er: “Die urbane Land­wirtschaft berührt auch die Konzepte der sozialen Stad­ten­twick­lung. Ger­ade in sozialen Bren­npunk­ten kann das städtis­che Gärt­nern wichtige…

  • Wandelgarten

    Selbsterntegärten in Düsseldorf am Rhein hinter dem Deich 22.10.13

    Ein Aus­flug nach Düs­sel­dorf Vollmer­swerth zeigt die Selb­stern­tegärten. Ein Land­wirt stellt die Fläche zur Ver­fü­gung, bear­beit­et sie im Früh­jahr und bringt das Saatgut ein. Dann kön­nen einzelne Kle­in­flächen gemietet und beze­ich­net wer­den für eine Garten­sai­son bis Ende Okto­ber, Kosten ca. 300 €. https://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article108366372/Die-eigene-Ernte-auf-fremden-Feldern.html

  • Urbane Gärten,  Wandelgarten

    Selbstversorgung: Standardsortiment in polnischen Supermärkten

    War ich doch auf ein­er Geschäft­sreise in Polen, 200 km südlich von Danzig, also in Byd­goszcz. Um den ewigen Restau­rantbe­suchen zu ent­ge­hen, sind mein neuer Arbeit­skol­lege Otto und ich, Michael, in den nahe­liegen­den Super­markt namens TESCO gelaufen. Tesco ist ein­er der größten Super­mark­tket­ten aus Großbri­tan­nien und ist dabei, in Polen riesige Super­märk­te aufzubauen. Der Unter­schied zu Real oder Ede­ka in Deutsch­land ist fast nicht auszu­machen, bis auf eine inter­es­sante Kleinigkeit: Es gab im Super­markt Unmen­gen an Palet­ten von Ein­weck­gläs­er, leeren Mar­malade- und Gurkengläsern, sowie eine große Menge Ein­machzube­hör, Behäl­ter und Werkzeuge. In Polen scheint es noch eine aus­geprägte Kul­tur der Selb­stver­sorgung zu geben. Ende Juli hörte ich auf Deutsch­land­funk zufäl­lig eine…