• Sommerfilme im Wandelgarten

    5. Sommerfilm im Wandelgarten 04.10.2019 um 20.00 Uhr “An den Rändern der Welt”

    Heute gab es den let­zten Som­mer­film für dieses Jahr im Wan­del­gar­ten im Garten­haus. Ein beson­deres Erleb­nis, diesen Film bei Wel­tun­ter­gang-Wet­ter zu sehen. Es war kalt, es reg­nete und stürmte, aber die Besuch­er haben durchge­hal­ten und wir haben uns sehr nach­den­klich ver­ab­schiedet. Wie kann das Geld selb­st einige der indi­ge­nen Völk­er ver­führen, ihre Kul­tur zu verkaufen? Kein Wun­der, ihnen wird der Leben­sraum durch wirtschaftliche Inter­essen und durch Touris­mus genom­men. Was bleibt ihnen wenn sie vom Fluss und dem frucht­baren Schlamm bei Über­schwem­mungen leben und dann ein riesiger Stau­damm gebaut wer­den soll? Hier haben sie Green­peace zur Hil­fe gerufen und das Pro­jekt Stau­damm wurde gecan­celt. Oder wenn ein Volk von der Rinderzucht…

  • Wandelgarten

    WOGA 2019 mit Rita Herweg 09. und 10.11.2019 “WorteWetterfest”

    Rita Her­weg Wan­del­gar­ten Luisen­str. 110, Wan­del­gar­ten Wup­per­tal, Elber­feld – bar­ri­ere­frei 0202–2801080 - Worte – wet­ter­fest 1990 zum Studi­um nach Wup­per­tal gekom­men und – längst aus Überzeu­gung – geblieben. Lyrik­erin und freie Wer­be­tex­terin, Trainer­in für schriftliche Kom­mu­nika­tion und Kreatives Schreiben. Erste Veröf­fentlichung als Lyrik­erin 2002 mit MÖRTEL IM MUND, 2004 Lit­er­atur­Bilder mit dem Maler Alexan­der Steffes, 2008 AUSZEIT mit Long Green Moun­tain, 2012 MEINE STADT in Wup­per­taler Ein- und Aus­blicke (Edi­tion Könd­gen), seit 2003 zahlre­iche Pub­lika­tio­nen in Antholo­gien, Lesun­gen. Regelmäßige Ausstel­lun­gen auf Kun­st- und Kul­tur­märk­ten. Sprache ist meine Welt. Lyrik meine Lei­den­schaft. Keine Textsorte eignet sich wie die lyrische Form, um dem Wesen der Dinge auf den Grund zu gehen. Tiefe…

  • Holz 100 Haus

    66. Waldspaziergang Hambacher Forst mit Bäume-Pflanzung

    Liebe Wald- und NaturschützerIn­nen, Pres­sev­ertreterIn­nen, Mit­men­schen… NANK war dabei und hat Wal­nuss­bäume gepflanzt. Guten Tag zusam­men, drei Tage nach dem 66. monatlichen Son­ntags-Spazier­gang im Ham­bach­er Wald, zwei Tage nach der bewe­gen­den Pflanz-Aktion. 893 große und kleine Men­schen waren dabei, viele in rot, mit Spat­en, Schaufeln, Wasserkanis­tern, Gießkan­nen… und haben mit diesem Waldspazier­gang ein unüberse­hbares kraftvolles und zukun­ftsweisendes Zeichen geset­zt. Es gibt ein phan­tastis­ches Video zur Aktion, DANKE Michael(goove)! Pflan­za­k­tion im Ham­bach­er Wald Neue Bäume für den #Ham­bacher­Forst. Hun­derte Men­schen besuchen den Wald und pflanzen Bäume. Gepostet von goove am Dien­stag, 15. Okto­ber 2019 Ganz großer Dank an alle Helfer und Unter­stützer… - die Baum­schule, die Fam­i­lien aus Morschenich und die…

  • Urbane Gärten,  Veranstaltungen

    Urbane Gärten Wuppertal vertreten beim “International Mayors Summit” in Düsseldorf im Kunstmuseum Ehrenhof

    https://www.youtube.com/watch?v=cz7s2ojsvTM Sum­mit in Düs­sel­dorf | Kon­feren­zpro­gramm The City of Düs­sel­dorf is hon­ored to be the host of the Sec­ond Inter­na­tion­al May­ors Sum­mit on Liv­ing Togeth­er, which will take place from August 30 to Sep­tem­ber 1. The sum­mit will include numer­ous events and activ­i­ties, rang­ing from rep­re­sen­ta­tive recep­tions such as the sign­ing of the Gold­en Book by each head of del­e­ga­tion to inter­ac­tive work­shops, in which may­ors will dis­cuss the cur­rent chal­lenges of liv­ing togeth­er in metrop­o­lis­es. The sum­mit will end on Sun­day with the offi­cial open­ing of the Fes­ti­val of Democ­ra­cy — a civ­il ini­tia­tive to cel­e­brate one hun­dred years of Ger­man democ­ra­cy. The five work­shops that may­ors will par­tic­i­pate…

  • Fritjof Bergmann

    Künstliche Intelligenz und Neue Arbeit

    Kün­stliche Intel­li­genz ist mit­tler­weile in aller Munde, die tech­nis­chen Hin­ter­gründe und Kom­plex­ität des The­mas ver­ste­hen nur wenige Expert*innen. Dadurch existiert auch ein großes Halb­wis­sen über die möglichen Auswirkun­gen ein­er von IT- Experten weit­er­en­twick­el­ten kün­stlichen Intel­li­genz. Schafft die selb­st ler­nende Mas­chine weit­ere Arbeits­bere­iche ab? Wer­den in Zukun­ft auch im Dien­stleis­tungs­bere­ich kom­plexere Arbeitsin­halte von ler­nen­den Sys­te­men über­nom­men? Wer­den sich Lern­prozesse an der Schule in der beru­flichen und uni­ver­sitären Aus­bil­dung dadurch grundle­gend verän­dern? Auf all diese Fra­gen kön­nen wir keine konkreten Antworten geben. Die The­matik berührt die von Prof.Bergmann in seinen Gedanken über den Neue Arbeit beschriebene Beschrei­bun­gen ein­er neuen Arbeitswelt. Unbe­queme, unan­genehme Tätigkeits­bere­iche (auch wenn sie kom­pliziert­er sind) kön­nen von Maschi­nen erledigt…

  • Urbane Gärten

    Tag der offenen Gartenpforte im Wandelgarten 20.07.2019

    Work­shop Nisthil­fen & Nüt­zling­sho­tels Am Sam­stag, den 20.07.2019. ab 14 bis 16.00 Uhr,im Wan­del­gar­ten: Offen­er Work­shop für Groß und Klein: Hotels für Vier­bein­er, Vögel und Insek­ten. Ihr kön­nt für den Wan­del­gar­ten bauen oder mit nach Hause nehmen … mehr bald hier. Vom Lob der Unord­nung im Garten über geord­nete Unord­nung zu Nisthil­fen und Nüt­zling­sho­tels. Unser Garten und Balkon ist auch leben­sraum für Tiere. Wie wir ihnen helfen kön­nen, sich bei uns wohl zu fühlen, ist das The­ma dieses offe­nen Work­shops. Dabei geht es nicht nur um den konkreten Bau von Nisthil­fen und Hotels, son­dern auch um die Nahrungs­grund­lage unser­er Garten­mit­be­wohn­er. Michael Fel­stau baut Insek­ten­ho­tels mit Kindern und Erwach­se­nen im Wan­del­gar­ten.…

  • Termine

    64. Sonntagsspaziergang im Hambacher Wald mit Michael Zobel und Eva

    Es wird drin­gend das Ende der Braunkohlever­stro­mumg gefordert und dabei auch auf den heuti­gen Zus­tand des Ham­bach­er Waldes hingewiesen. Durch das Voran­bag­gerns von RWE auf 50 m Abstand, kann der Wald keine Wasser­re­ser­ven mehr erre­ichen und vertrock­net sichtlich. Luftauf­nah­men zeigen deut­lich, dass die Ficht­en in diesem außergewöhn­lichen Wald schon weit­ge­hend vertrock­net sind — und fast keine Zukun­ft mehr haben. Es wurde auch über die Fol­gen gesprochen wenn die Bag­ger­ar­beit­en und das Abpumpen um den Grund­wasser­spiegel unter die Abbau-Sohle auf fast 460 m (fast 3x der Köl­ner Dom) zu brin­gen, eingestellt wür­den. Wer sich dazu informieren will, in den öffentlichen Medi­en hört man von diesen “Ewigkeitss­chä­den” nichts : hier die Studie…