Wandelgarten

die Som­merserie bei Radio Wup­per­tal heißt “Zuhause in Wup­per­tal”
https://www.radiowuppertal.de/aktuell/info/infos_7668.html

Das Pro­jekt “Wan­del­gar­ten” in Wup­per­tal und Umge­bung ist Teil der  inter­na­tionalen Bewe­gung “Urban Gar­den­ing” mit den Inhal­ten von der “Tran­si­tion Town” Ini­tia­tive. Die Gärt­ner im Vere­in ver­mit­teln gle­ichzeit­ig die Prinzip­i­en und Werte der Per­makul­tur.

 Auf der kleinen Fläche in der Luisen­straße Nr.110 ist ein klein­er mobil­er Schau­garten ent­standen, der die Ideen der neuen urba­nen Gartenkul­tur sicht­bar macht und es uns ermöglicht, andere Bürg­er für eine aktive Mitar­beit an ver­schieden­sten gartenkul­turellen Pro­jek­ten in der Stadt zu begeis­tern. Wir wollen gemein­sam mit anderen inter­essierten Bürg­ern ungenutzte Flächen in und am Rande der Stadt für gärt­ner­ische Aktiv­itäten nutzbar machen. Der Wan­del­gar­ten ist ein Pro­jekt des Vere­ins Neue Arbeit Neue Kul­tur Ber­gis­che Region e.V. in dem jede nach­haltige Ini­tia­tive Raum find­et.
Wir tre­f­fen uns wieder regelmäßig ab März im Wan­del­gar­ten an jedem Fre­itag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr und sehr gern auch nach Vere­in­barung. Es gibt gemein­same Arbeit, viel Aus­tausch und immer wieder Neues für Zukun­ft.


Wir waren im Fernse­hen beim WDR, viel Spass beim Schauen.…
Impres­sio­nen I Urban Gar­den:


Der Wan­del­gar­ten ist ein erster Schritt in die Prax­is, um zu inspiri­eren, zu ini­ti­ieren, zu ver­net­zen und um Mit­stre­it­er für weit­ere Garten­pro­jek­te zu gewin­nen. Anwohn­er des Luisen­vier­tels sind ein­ge­laden, diesen Garten gemein­sam mit uns zu nutzen und ihn zu betreuen. Der Wan­del­gar­ten Luisen­straße soll zum Mit­machen anre­gen und anschaulich demon­stri­eren, wie ein klein­er mobil­er Stadt­garten ausse­hen kann.
Der Wan­del­gar­ten wurde am 02. Sep­tem­ber 2011 eröffnet. Die Res­o­nanz der Besuch­er war aus­ge­sprochen pos­i­tiv, so dass der Wan­del­gar­ten nun zu mehr oder weniger regelmäßi­gen Zeit­punk­ten als Tre­ff­punkt für Inter­essierte am The­ma Gärt­nern zur Selb­stver­sorgung in der Stadt dienen wird.
Warum “Wan­del­gar­ten”?
Weil unsere Aktiv­itäten im Bere­ich des Urban Gar­den­ing dazu beitra­gen sollen, die Stadt zu verän­dern:
Wir greifen den Trend zur Bürg­er­beteili­gung in der Stad­ten­twick­lung auf und konzip­ieren prak­tis­che Anwen­dun­gen. Das führt dazu, dass öffentlich­er und hal­böf­fentlich­er Stad­traum durch Bürg­er gestal­tet sowie Brach­flächen ein­er (Zwischen)Nutzung zuge­führt wer­den. Die Arbeit an gemein­samen Garten­pro­jek­ten verbindet die Bürg­er über soziale und kul­turelle Gren­zen hin­weg, wirkt also im besten Sinne inte­gra­tiv indem sie den sozialen Zusam­men­halt durch gemein­sames Tun fördert. Die Akteure entwick­eln ihre per­sön­lichen Kom­pe­ten­zen, sie eignen sich gärt­ner­isches Wis­sen an und geben dies weit­er. Die Erzeu­gung von Lebens­mit­teln in der Stadt ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Selb­stver­sorgung und damit zu mehr Nach­haltigkeit. Gartenkul­turelle Aktiv­itäten stärken die Verbindung von Stadt und Land und sind nicht zulet­zt eine  sin­nvolle Freizeit­gestal­tung.
Impres­sio­nen II Urban Gar­den:

Dieses Video von der Jugend­gruppe Changewrit­ers zeigt Ein­drücke von der Eröff­nung des Wan­del­gar­tens.
Vie­len Dank für die Fotos an Michael Schad, Wup­per­bild.Hier gibt es noch mehr davon.
Hier noch eine aktuelle Über­sicht aller aktuellen Wup­pergärten auf der Google-Karte:

Wup­per Gärten bekommt Ihr auf ein­er größeren Karte mit vie­len Infor­ma­tio­nen und Links zu den Pro­jek­ten anzeigt.