Projekt 3D

Ein Lampenbaldachin aus dem 3D-Drucker

Nun hat­te ich ein­fach mal Lust, einen Bal­dachin für eine Lampe ein­fach mal sel­ber auszu­druck­en. Dazu habe ich einen Bal­dachin ent­wor­fen, der höhen­ver­stell­bar ist und sich per­fekt an die Deck anschmiegt. Alles was Ihr dazu braucht ist:

  • einen 3D Druck­er (den gibt es wirk­lich schon für 150 € fix und fer­tig zu kaufen, ohne Ahnung von 3D)
  • Das Mate­r­i­al Eur­er Wahl: sprich das Fil­a­ment, das Euer 3D-Druck­er zum Druck­en braucht: das Mate­r­i­al (ich habe mich für Grau entsch­ieden)
  • eine Mut­ter M3, sowie eine Zylin­derkopf­schraube Innensech­skant, Länge: 20 mm
  • ein schönes Stof­fk­a­bel mit Fas­sung und Lysterklemme
  • einen kleinen Kabel­binder zum Fix­ieren des Kabels an der gedruck­ten Innen­schraube
  • das wichtig­ste: die zwei 3D-Dat­en, die Ihr zum Druck­en braucht

Hier die kleine Anleitung:

Schritt A: 3D-Daten anschauen und herunterladen

Das es lei­der immer noch nicht so ein­fach ist, 3D-Dat­en zu erzeu­gen, stelle ich Euch hier zum Down­load die zwei Teile zur Ver­fü­gung:

Ladet ein­fach die 2 Teile herunter: bal­dachininnen­schraube

Hier kön­nt Ihr mal die Innen­schraube Euch im ersten Fen­ster anschauen, mit­tleres Maus­rad drehen = zoomen

Dreht ein­fach mal den Bal­dachin im Fen­ster, mit­tleres Maus­rad drehen = zoomen

Ganz wichtig: Habt keine Angst vor 3D-Dat­en. Erstellen ist nicht soo ein­fach. Wenn ihr die Dat­en aber down­ge­load­et habt, dann platziert ihr ein­fach die Dinger in der Soft­ware des 3D-Druck­ers.

Schritt B: Teile in der 3D-Software platzieren

Innenschraube drucken

Nehmt ein­fach zuerst die STL-Datei (3D-Dateifor­mat) und stellt es ganz ein­fach in der Soft­ware so auf, das es wie auf dem Bild auf der Druck­plat­te ste­ht, Stan­dard­e­in­stel­lun­gen ver­wen­den und los­druck­en.

Das benötigt ca 30 Minuten und sieht dann unge­fähr so aus:

Innen­schraube auf dem 3D-Druck­er

Und fer­tig ist Euer erstes Teil. Die Innen­schraube ste­ht jet­zt auf der war­men Plat­te und ihr kön­nt sie schnell ablösen.
Die Innenschraube/der Innen­schaft dient dazu, das Kabel der Lampe durchzuführen und gle­ichzeit­ig an der gedruck­ten Öse später an die Zim­merdeck­en an einen Hak­en zu hän­gen (das seht Ihr dann weit­er unten). Dieses Innen­stück hält das Kabel am Hak­en und wird später im Bal­dachin, den wir gle­ich druck­en, verdeckt.

Baldachin drucken

Jet­zt nehmt Ihr die STL-Datei “Bal­dachin” und legt sie, so wie auf dem Bild, auf die Druck­plat­te in der Soft­ware auf:

Der Bal­dachin, also die Abdeck­kugel, hat innen einen Hohlraum, der jet­zt auf dem Bild nicht zu sehen ist. Schaut euch nochmal weit­er oben die Datei im Brows­er an. Unseren Druck­er müsst Ihr Euch wie eine kleine Heißk­le­bepis­tole vorstellen, die Schicht für Schicht das Objekt auf­baut. Klar, ist auch, dass ein 3D-Druck­er keine sog. Brück­en druck­en kann. Also brauchen wir eine soge­nan­nte Stützstruk­tur, damit eben der Druck­er nicht in der Luft die Fäden zieht.

Dazu kön­nt Ihr automa­tisch in Eur­er Druck­soft­ware vom Druck­er (hier ist es z. B. die CURA-Soft­ware von Ulti­mak­er, die echt super durch­dacht ist) eine Stützstruk­tur ein­fach anle­gen. Dazu müsst Ihr nur einen Hak­en set­zen:

Jet­zt müsst Dir die Datei “sli­cen”. Das bedeutet, dass die Soft­ware jet­zt die Ver­fahrenswege berech­net, damit der Druck­er weiß wohin er fahren muss, wann er Mate­r­i­al braucht, welche Tem­per­a­turen er benötigt und Vieles mehr. Die Soft­ware schreibt dann einen soge­nan­nten G-Code als Datei. In dieser Datei steck­en alle wichti­gen Infor­ma­tio­nen drin, die Euer Druck­er braucht, um loszule­gen. Klar, jet­zt diesen G-Code auf eine Chip­karte (ana­log ein­er Kam­era) spe­ich­ern und ab in den Druck­er und los­ge­hts. Aber nicht verza­gen: der Bal­dachin wird lei­der ca 5 Stun­den druck­en. Aber nichts für ungut, Ihr kön­nt ja ein biss­chen dabei Lesen, oder auch mal was unnützes machen.

Wenn der Druck­er fer­tig ist, dann sieht Euer Ergeb­nis etwa so aus:

Bal­dachin aus­ge­druckt incl. Stützstruk­tur

Schritt C: Stützstruktur entfernen

Der näch­ste Schritt beste­ht darin, die Stützstruk­tur her­auszubrechen. Ide­al­er­weise geht das sehr leicht. Wenn nicht, müsst Ihr mit ein­er Kom­bizange nach­helfen.

Schritt D: Schraube in Baldachin einsetzen

Die näch­sten Abbil­dun­gen zeigen, wie eine Klemm­schraube einge­set­zt wird. Die Schraube dient dazu, später, wenn die Lampe aufge­hängt wird, die Innenschraube/den Inneschaft zu fix­ierten. So set­zt ihr die Schrauben ein:

Schritt E: Kabel durchziehen, aufhängen und anschließen

Der Vorteil dieser Kon­struk­tion ist, dass der Bal­dachin oben per­fekt mit der Decke (ohne Spalte) abschließt.

Schritt F: Lampe anschalten

So, und jet­zt ein­fach mal anschal­ten 🙂

Viel Spaß Euch. Falls Ihr doch mal eine Rat braucht, dann schreibt über das Kon­tak­t­for­mu­lar.

Liebe Grüße, Euer Michael