• Wuppertaler Gärten

    Neue wilde und schöne Gärten für die Essbare Stadt Wuppertal am 26. Januar 2019

    Man müsste, kön­nte, sollte … „Mach es ein­fach selb­st, son­st macht es kein­er“. Ein Bar­camp zur Entwick­lung von real­is­tis­chen Gar­ten­träu­men, für kon­struk­tive Garte­nak­tivis­ten und erfahrene Prob­lem­lös­er, für ungeduldige Stadtverbesser­er und alle, die mehr wollen. Jed­er Garten ist ein Stück Natur, in das Men­schen ord­nend, fördernd aber auch ver­nich­t­end ein­greifen, um einen Ide­alzu­s­tand für ihre Zwecke zu erre­ichen. Doch welche Ord­nung wollen wir, was ist unser Ide­al und was sind unsere Zwecke? Jede Art zu Gärt­nern hat da andere Antworten, die wir vorstellen und disku­tieren wollen. Es geht dabei auch um Stadtwild­nis, Bio­di­ver­sität und Arten­schutz angesichts des Insek­ten­ster­bens. Unser Ziel ist es natür­lich auch, Sie/Dich zum Mit­gärt­nern und Mit­machen zu motivieren.…

  • Wandelgarten,  Wissen,  Wuppertaler Gärten

    Selbstversorgung: Standardsortiment in polnischen Supermärkten

    War ich doch auf ein­er Geschäft­sreise in Polen, 200 km südlich von Danzig, also in Byd­goszcz. Um den ewigen Restau­rantbe­suchen zu ent­ge­hen, sind mein neuer Arbeit­skol­lege Otto und ich, Michael, in den nahe­liegen­den Super­markt namens TESCO gelaufen. Tesco ist ein­er der größten Super­mark­tket­ten aus Großbri­tan­nien und ist dabei, in Polen riesige Super­märk­te aufzubauen. Der Unter­schied zu Real oder Ede­ka in Deutsch­land ist fast nicht auszu­machen, bis auf eine inter­es­sante Kleinigkeit: Es gab im Super­markt Unmen­gen an Palet­ten von Ein­weck­gläs­er, leeren Mar­malade- und Gurkengläsern, sowie eine große Menge Ein­machzube­hör, Behäl­ter und Werkzeuge. In Polen scheint es noch eine aus­geprägte Kul­tur der Selb­stver­sorgung zu geben. Ende Juli hörte ich auf Deutsch­land­funk zufäl­lig eine…

  • Projekt 3D

    Insekten aus dem Drucker.…

    Hier seht Ihr eine klas­sis­che Käfer­box, diese Box habe ich auf Ebay gekauft…und lei­der kam diese mit einem kaput­ten Hirschkäfer an. Ich durfte den Rah­men behal­ten. Jet­zt lag er ein halbes Jahr im Regal, und dann kam mir eine neue Idee: den Käfer erset­zten und eine gedruck­te und lack­ierte Zick­ade mußte in die Mitte. Übri­gens, hier auf www.thingiverse.com kön­nt Ihr das Insekt als STL-Datei (hier die Erk­lärung) herun­ter­laden. Das Teil hängt jet­zt in mein­er Küche. Wenn es Euch gefällt, dann schreibt uns doch etwas Nettes dazu wir freuen uns.

  • Projekt 3D

    Ein kleines Vogelhäuschen aus dem 3D-Drucker.…

    …und dem Super­markt dieses kleine Vogel­häuschen habe ich mit meinem 3D-Druck­er gedruckt (weisse Teile). Vielle­icht gefällt es Euch, der Entwurf heißt: “KOMM VÖGLEIN, KOMM” in Anspielung auf das The­ma, Dos­en­in­halt und Fleis­chskan­dal. Hier aber noch eine neu­trale Ver­sion vom Vogel­haus: Hier noch die gedruck­ten Teile:

  • Projekt 3D

    Ausgedrucktes Nautilusgetriebe…

    …natür­lich mit dem neuen 3D-Druck­er, das Teil bewegt sich sog­ar richtig gut. Lei­der habe ich das 3D-Mod­ell nicht selb­st im Com­put­er mod­el­liert. Auf der Seite www.thingiverse.com find­et ihr noch mehr Dateien und weit­ere Berichte zum 3D-Druck­en und zur DIY-Bewe­gung (DIY= Do it Your­self, sprich Heimw­erken). Unter dem Such­be­griff “Nau­tilus Gear” kommt ihr zum 3D-Daten­satz (Mod­ell siehe Bild). Viel Spaß beim Schmöck­ern auf der Seite.… Gedruckt habe ich das Teil mit PLA. Als Biokun­st­stoff oder auch Bio­plas­tik wer­den Kun­st­stoffe (wie Plas­tik, Gum­mi usw.) beze­ich­net, die auss­chließlich aus nachwach­senden Rohstof­fen (Stärke, Öle usw.) erzeugt wur­den. Durch den chemis­chen Prozess des Crack­ens und erneute Poly­meri­sa­tion ist man heute in der Lage, Molekülket­ten herzustellen, die…

  • Projekt 3D

    Das Drucken kann beginnen.…

    Endlich ist der Druck­er fer­tig und es kann los­ge­hen. Hier hat mich Chris­tine beim Ein­richt­en des Druck­ers in mein­er Küche fotografiert… Nun geht es nun darum, den soge­nan­nten Tisch, worauf das Kun­st­stoffteil gedruckt wird, genauestens zu kalib­ri­eren. Der Tisch, der aus ein­er mit hitze­fester Folie bek­lebten Alu­plat­te beste­ht, ist fast ein­satzbere­it.   Ohne Geduld und Lust am Aus­pro­bieren geht nichts. Mit Hil­fe der Open Source Soft­ware kann es los­ge­hen. Im näch­sten Artikel werdet Ihr die ersten Druck­ergeb­nisse zu sehen bekom­men.…