• Veranstaltungen

    Mutter Erde “Wald statt Kohle” Aktion Rote Linie – Rettet den Hambacher Wald!

    Son­ntag, 12. Mai, Mut­tertag, Wald statt Kohle – fünf Jahre Waldspaziergänge am Ham­bach­er Wald Fünf Jahre Waldspazier­gang heißt auch: Son­ntag, 12. Mai, 12.00 Uhr, Wald statt Kohle und Aktion Rote Lin­ie – Ret­tet den Ham­bach­er Wald! Sei die Rote Lin­ie! Be the Red Line! Sois la Ligne Rouge!        Es ist drin­gen­der denn je… Während ich diese Mail schreibe, ste­hen zwei Braunkohle-Bag­ger ger­ade mal 130m vor den ersten Bäu­men des Ham­bach­er Waldes. Sie graben sich pausen­los her­an, leg­en den Wald noch weit­er trock­en. Zur Erin­nerung: Kohlekom­mis­sion im Jan­u­ar: „der Erhalt des Ham­bach­er Waldes ist wün­schenswert“. 28. Jan­u­ar 2019/WAZ: „RWE prüft nach Kohlekom­pro­miss Erhalt des Ham­bach­er Forsts“. Im NRW-Land­tag hat Min­is­ter­präsi­dent Laschet…

  • Veranstaltungen

    In Ahaus wurde heute gegen Atommüll-Transporte demonstriert und NANK war dabei.

    Ahaus dro­hen noch in diesem Jahr neue Cas­tor-Trans­porte: aus dem Forschungsreak­tor FRM II in Garch­ing bei München und aus dem still­gelegten AVR in Jülich. Bei­de sind hoch­prob­lema­tisch: Bei den Bren­nele­menten aus dem FRM II han­delt es sich um hochan­g­ere­ichertes und damit waf­fen­fähiges Mate­r­i­al (87% U235); mehrfache Genehmi­gungsaufla­gen zur Umrüs­tung auf niedrig angere­ichertes Uran wur­den von den Betreibern des FRM II ignori­ert, ohne dass die bayrischen Auf­sichts­be­hör­den eingeschrit­ten sind. Während des Betriebs des AVR in Jülich haben mehrere gravierende Stör­fälle stattge­fun­den, die teil­weise ver­tuscht wor­den sind. Nie­mand weiß, in welchem Zus­tand sich die radioak­tiv­en Kugel-Bren­nele­mente in den Behäl­tern befind­en, denn er wurde nicht ord­nungs­gemäß doku­men­tiert. Unfass­bare Zustände! 1600 Men­schen gin­gen für…

  • Holz 100 Haus

    Holz 100 Häuser

    Ein neues Zeitalter des Qualitäts-Holzbaues Mit der Natur – für den Menschen. Ein einzigartiges Wohnklima für mehr Lebensenergie Der Wel­treko­rd bei Wärmedäm­mung, sechs­fach­er Brand­schutz, höch­ste Erd­beben­sicher­heit und der Bau von energieau­tarken Häusern machen Holz zum High­tech-Baustoff der Zukun­ft. Auf­bauend auf über­liefer­tem Holzwis­sen entwick­elte die Fir­ma Thoma das einzi­gar­tige, mas­sive Holzhaus-Bausys­tem Holz100. Wohngesundheit Holz100 ist zu 100% frei von giftiger Bau­chemie. Aber es kommt noch bess­er: mit Holz100 umgibt Sie mas­sives Holz, wie eine zweite Haut. Frei von schädlichen Aus­ga­sun­gen, stärk­end und gesund-machend. Das Holz100-Haus ist die beste Basis für tiefen, gesun­den Schlaf und ein aktives, dynamis­ches Leben voller Kraft und Ruhe. Der Kern­punkt für eine nach­haltige Ver­mei­dung solch­er ver­meid-bar­er Krankheit­en…

  • Sommerfilme im Wandelgarten

    Letzter Sommerfilm “WEIT” im Wandelgarten 05.10.2018 um 20.00 Uhr

    Das war an einem milden Som­mer­abend im Okto­ber im Wan­del­gar­ten die Geschichte von einem Weg um die Welt. Patrick All­gaier und Gwen­dolin Weiss­er starten zu zweit und kom­men zu dritt nach 3 Jahren und 110 Tagen mit Sohn Bruno zurück. Sie kom­men am Ende ihrer Reise in Barcelona mit dem VW-Bus an, dem kleinen Zuhause für Bruno und gehen die let­zten 1100 km zu Fuss. So wie sie die ganze Reise zu Fuss oder per Anhal­ter unter­wegs waren und dabei vie­len Men­schen begeg­net sind und große Gast­fre­und­schaft erlebt haben. Der Film trägt dazu bei, falsche Vorurteile abzubauen — wie eine echte Reise eben.

  • Veranstaltungen,  Wandelgarten

    Aktionswochen Wuppertals urbane Gärten

    Die Aktionswochen starten dieses Jahr am Son­ntag den 15.4.2018 auf dem Per­makul­turhof Vorm  Eich­holz und enden am Son­ntag den 29.4.2018 mit der Pflanzen­tauschbörse der Garte­nar­che am  Bahn­hof Loh. Das The­ma der Aktionswochen ist die GArten­vielfalt, die dezen­tral in den Gärten  selb­st The­ma sein soll. So sollen die Ini­tia­tiv­en vor Ort selb­st gestärkt und bess­er ins Bewusst­sein  der Nach­barn gebracht wer­den. Garten ist ein Stück Natur, in das Men­schen ord­nend, fördernd aber auch ver­nich­t­end ein­greifen, um  einen Ide­alzu­s­tand für ihre Zwecke zu erre­ichen. Doch welche Ord­nung wollen wir, was ist unser Ide­al  und was sind unsere Zwecke? Jede Art zu Gärt­nern hat da andere Antworten, die wir vorstellen und  disku­tieren wollen. Es geht dabei auch um Stadtwild­nis, Bio­di­ver­sität und Arten­schutz angesichts des  Insek­ten­ster­bens. Unser Ziel ist es weit­ere Bürg­er zum Mit­gärt­nern und Mit­machen zu motivieren. [ter­mineLang]

  • Veranstaltungen

    Wandelgarten öffnet die Türen für die WOGA 14. und 15. Oktober 2017

    150 #  Rita Her­weg WOGA  14. + 15. Okto­ber 2017 — Luisen­vier­tel Lit­er­atur Luisen­str. 110, Wan­del­gar­ten – bar­ri­ere­frei 0202–2801080 Worte – wet­ter­fest 1990 zum Studi­um nach Wup­per­tal gekom­men und – längst aus Überzeu­gung – geblieben. Lyrik­erin und freie Wer­be­tex­terin, Trainer­in für schriftliche Kom­mu­nika­tion und Kreatives Schreiben. Erste Veröf­fentlichung als Lyrik­erin 2002 mit MÖRTEL IM MUND, 2004 Lit­er­atur­Bilder mit dem Maler Alexan­der Steffes, 2008 AUSZEIT mit Long Green Moun­tain, 2012 MEINE STADT in Wup­per­taler Ein- und Aus­blicke (Edi­tion Könd­gen), seit 2003 zahlre­iche Pub­lika­tio­nen in Antholo­gien, Lesun­gen. Regelmäßige Ausstel­lun­gen auf Kun­st- und Kul­tur­märk­ten. Sprache ist meine Welt. Lyrik meine Lei­den­schaft. Keine Textsorte eignet sich wie die lyrische Form, um dem Wesen der…

  • Veranstaltungen

    mit-menschen.wuppertal.de zu Gast im Wandelgarten

    7 Kinder von “mit-men­schen wuppertal.de” waren heute im Rah­men von  Ferien­pro­gramm im Wan­del­gar­ten. Wir haben zusam­men kleine Ton­töpfe mit Erde befüllt und Buschbohnen gesät. Ob sie noch keinem wer­den? Alle sind ges­pan­nt. Auf jeden Fall wird alles was sich aus der braunen Erde her­vor­drän­gelt, genauestens beobachtet. Wir haben gemein­sam über­legt, woher das Gemüse eigentlich kommt? Wo wächst es und wer ern­tet es? Was wir gerne mögen? Wir kom­men wieder und holen uns den Schlüs­sel bei Loop­ing. DANKE Unser Respekt gilt den fre­undlichen HelferIn­nen — welch ein Glück für die Kinder.