Fritjof Bergmann,  Projekt 3D

Frithjof Bergmann in der Silvio Gesell Tagungsstätte

01.11.12 um 20:00 Uhr:  Prof. Frithjof Bergmann – „Tun was man wirk­lich, wirk­lich will“ – Neue Arbeit — Neue Kul­tur. Diese These belegte Frithjof Bergmann in seinem Vor­trag und er weiß nach 40 Jahren Prax­is weltweit in Unternehmen und in der Wüste von Südafri­ka wovon er spricht.  Gle­ichzeit­ig provozierte dieser Satz heftig und es ent­stand  eine heiße Diskus­sion,  die sich im Speis­esaal fort­set­zte und wohl manche Bewe­gung im gewohn­ten Denken bringt.  Frithjof sagt, “wir sind in Eile, haben nicht so viel Zeit wie wir vielle­icht annehmen und so vor ihm dasitzen. Wir müssen Arbeit drin­gend neu denken für den Wan­del.”
Erre­icht wurde  auch wieder die klare Erken­nt­nis, dass Ver­net­zung und ein aktives Miteinan­der beson­ders auch in der Zukun­ft die neuen Pro­jek­te trägt. Daran wollen wir gemein­sam arbeit­en. Gute Ideen dazu wer­den gebraucht.
Michael Schu­bert von der Ini­tia­tive “Neue Arbeit Neue Kul­tur” aus Wup­per­tal hat vor und nach dem Vor­trag von Prof. Frithjof Bergmann seinen soge­nan­nten 3-D-Druck­er erk­lärt und in der Anwen­dung vorge­führt. “Der 3D-Druck­er ist ein Com­put­er, dem das Druck­en auf Papi­er zu lang­weilig gewor­den ist” erk­lärt Frithjof Bergmann lachend — und gle­ichzeit­ig ist er es,  der diese Fab­rika­tion sehr ern­sthaft in unter­schiedlich­sten Pro­jek­ten ein­set­zt und damit auch auf viele  neue kreative Pro­duk­tion­sstät­ten und Selb­st­ständigkeit­en hin­weisen kann.