Projekt 3D

Ausgedrucktes Nautilusgetriebe…

…natür­lich mit dem neuen 3D-Druck­er, das Teil bewegt sich sog­ar richtig gut.

Lei­der habe ich das 3D-Mod­ell nicht selb­st im Com­put­er mod­el­liert. Auf der Seite www.thingiverse.com find­et ihr noch mehr Dateien und weit­ere Berichte zum 3D-Druck­en und zur DIY-Bewe­gung (DIY= Do it Your­self, sprich Heimw­erken). Unter dem Such­be­griff “Nau­tilus Gear” kommt ihr zum 3D-Daten­satz (Mod­ell siehe Bild). Viel Spaß beim Schmöck­ern auf der Seite.…

Gedruckt habe ich das Teil mit PLA. Als Biokun­st­stoff oder auch Bio­plas­tik wer­den Kun­st­stoffe (wie Plas­tik, Gum­mi usw.) beze­ich­net, die auss­chließlich aus nachwach­senden Rohstof­fen (Stärke, Öle usw.) erzeugt wur­den. Durch den chemis­chen Prozess des Crack­ens und erneute Poly­meri­sa­tion ist man heute in der Lage, Molekülket­ten herzustellen, die ver­gle­ich­bare Eigen­schaften besitzen, wie die auf Erdöl­ba­sis. Mögliche Aus­gangspflanzen sind z.B. Mais oder Zuck­er­rüben. Der große Vorteil der meis­ten Biokun­st­stoffe ist, dass sie unter geeigneten Bedin­gun­gen in einem Zeitraum von ca. 8–12 Wochen voll­ständig abge­baut wer­den. PLA zählt zu diesen Kust­stof­fen und das Ergeb­nis kann sich auf dem Bild sehen lassen. Zur Öko­bi­lanz kann ich mir kein Urteil erlauben…